Digitale Plattformen – Perspektiven der digitalen Kooperation

Die komplexen Herausforderungen der Digitalisierung erfordern Partnerschaften in Form von digitalen Plattformen. Hierbei ergeben sich nicht nur Chancen, sondern auch gewisse Risiken. Das F.A.Z.-Institut hat im April und Mai dieses Jahres im Auftrag von Sopra Steria Consulting eine Potenzialanalyse durchgeführt und 355 Entscheider, Manager und Fachkräfte aus verschiedenen Branchen online befragt, inwieweit sie digitale Plattformen nutzen, ob sie eigene Plattformen initiiert haben und wie sie die Chancen und Risiken einer Teilnahme einschätzen.
Der Erhebung zufolge haben digitale Plattformen bereits für 74 Prozent der Unternehmen eine große Bedeutung. Jedes zweite befragte Unternehmen ist auf einer digitalen Plattform präsent. Sechs von zehn Unternehmen erhoffen sich Kosteneinsparungen (62 Prozent) und die Erschließung neuer Märkte bzw. neuer Geschäftsmodelle (61 Prozent). Jedes zweite befragte Unternehmen setzt auf die Entstehung verstärkter Vertriebskraft (51 Prozent). Das größte Risiko stellt aus Sicht der befragten Entscheider die mögliche Abhängigkeit von Plattformen bzw. von großen Plattformbetreibern (71 Prozent) dar. Auch Einbußen in Bezug auf Kundennähe („Kundenschnittstelle“) wird stark befürchtet (57 Prozent).

Autor: Cecilia Atristain, Market Intelligence Senior Expert, SVP Deutschland AG
Quelle: Sopra Steria Consulting, Juli 2019

Bild: ©Syda Productions, adobe.stock.com