KI im Fokus von Smart Factories sowie von neuen Geschäftsmodellen und Plattformökonomien

©xiaoliangge, stock.adobe.com

Die Anwendungsfelder von KI im verarbeitenden Gewerbe sind vielfältig – dazu zählt unter anderem die Prozessoptimierung, das Qualitätsmanagement, die Produktentwicklung und die Logistik. Bosch beispielsweise setzt auf KI und strebt damit eine Null-Fehler-Produktion an.

Im Rahmen von Industrie 4.0 geht die Fertigung den Weg der lösungs- und kundenzentrierten Konzepte sowie hin zu hochdynamischen und flexiblen Produktions- und Dienstleistungs-Ökosystemen. Dabei spielt Künstliche Intelligenz (KI) eine Schlüsselrolle und kann entscheidend zur Reduzierung von Ausschuss in Fabriken sowie zur Erhöhung der Maschinenauslastung beitragen.

Laut einer Studie vom Verband der Internetwirtschaft e.V. und Arthur D. Little (2019) bietet KI in der Produktion – verteilt auf die verschiedenen Branchen – ein Kosteneinsparpotenzial von über 50 Prozent (182 Milliarden Euro). Auf diesen KI-Effekt zielt Bosch, dessen Bosch Center for Artificial Intelligence (BCAI) ein KI-basiertes System zur frühzeitigen Erkennung von Anomalien und Störungen im Fertigungsprozess entwickelt hat. In Pilotwerken, in denen die KI-Lösung bereits zum Einsatz kommt, ließen sich pro Jahr zwischen einer und zwei Millionen Euro einsparen. Bosch will dieses Jahr seine KI-Lösung in rund 50 Werken der Antriebssparte ausrollen und über 800 Fertigungslinien anbinden. Anschließend plant Bosch, die KI-Lösung unternehmensweit in seinen rund 240 Werken einzusetzen.

KI verbessert nicht nur erheblich die Prozess-Effizienz, sondern eröffnet generell neue Perspektiven in puncto Vorhersagemodelle und Anpassungsfähigkeit an sich verändernde Märkte. KI-Technologien ermöglichen innovative Geschäftsmodelle und bilden eine zentrale Grundlage für die Plattformökonomie. In der Logistik beispielsweise gilt KI bereits als entscheidender Wachstumstreiber. Der Einsatz von KI und die konsequente Datenanalyse, eine hohe Prozesseffizienz und hohe Lösungsorientierung bzw. User Centricity stehen im Mittelpunkt der Smart Factories und sind wesentlich für den Erfolg der Plattformökonomien.

Autor: Cecilia Atristain, Market Intelligence Senior Expert, SVP Deutschland AG
Quelle: MaschinenMarkt, 04.03.2021; www.elektrotechnik.de, 23.03.2021; bosch-presse.de, 03.03.2021; TU Dortmund – Graduate School of Logistics, 18.03.2021