Lebende Gebäude – Bakterien als Baumaterial der Zukunft

Wissenschaftler der University of Colorado wollen Bakterien als Baumaterial und Baumeister der Zukunft einsetzen und stellen damit einen Entwurf für nachhaltigere Gebäude vor.

Die Idee dahinter ist, Materialien in unseren Gebäuden, die nicht mehr lebendig sind, sozusagen wieder Leben einzuhauchen. Die Mikroorganismen werden dabei einer Mischung aus Sand und Gelatine zugefügt. Bei richtiger Pflege scheiden die Bakterien Calciumcarbonat aus, das sich mit dem Sand zu einer Art Beton verbindet. Um zu gedeihen beziehen die Bakterien ihre Nahrung, das Kohlendioxid, aus der Luft. Damit würden die Ziegel oder Zementsteine andererseits auch einen Betrag zur Luftreinhaltung leisten und dem Klimawandel entgegenwirken.

Die Wissenschaftler gehen noch einen Schritt weiter und könnten sich vorstellen, dass derartige lebende Strukturen nicht nur eigene Schäden und Risse selbstständig am Gebäude ausheilen, sondern gefährliche Giftstoffe aus der Luft aufnehmen oder sogar auf Kommando leuchten. „Obwohl diese Technologie erst am Anfang steht, könnten lebende Baumaterialien in der Zukunft die Effizienz und Nachhaltigkeit der Baustoffproduktion verbessern und es den Materialien ermöglichen, ihre Umwelt zu spüren und mit ihr zu interagieren“, sagte die leitende Autorin der Studie, Chelsea Heveran.

Autor: Dr. Volkhard Francke, Market Intelligence Senior Expert, SVP Deutschland AG
Quellen: www.colorado.edu/today/2020/01/15/building-materials
Bild:
©guy, stock.adobe.com