Zielmarktsteckbrief

Es gibt viele Gründe die KPIs zu bestehenden oder zukünftigen Zielmärkten ständig im Blick zu haben.

  • Am häufigsten geht es darum, Strategien frühzeitig anpassen zu können, insbesondere wenn der Markt Schwächen zeigt oder alternative Technologien den Markt disruptieren.
  • Daneben ist häufig auch die Ausschöpfung von Vertriebspotentialen ein Thema unserer Kunden, die sich fragen, ob alle Zielkunden angesprochen wurden und ob die Entwicklung der eigenen Verkaufszahlen zur aktuellen Marktentwicklung passt? Wo sind die Ansatzpunkte des Vertriebs, mit denen er beim Kunden punkten kann?

Neben Business Development und Geschäftsführung wird es daher gerade für Sales immer wichtiger, die eigenen Zielmärkte zu kennen und frühzeitig auf Veränderungen zu reagieren. An dieser Stelle kann Market Intelligence mit Zielmarktsteckbriefen unterstützen.

Marktabgrenzung

Die besondere Herausforderung bei den Zielmarktsteckbriefen liegt häufig in der Marktabgrenzung. Die Marktabgrenzung erfordert eine hohe Expertise, denn die wenigsten Zielmärkte sind deckungsgleich mit einschlägigen Wirtschafts- und Industriecodes.

Hier greifen die SVP Market Intelligence-Experten auf ihre langjährige Erfahrung in der Erstellung zahlreicher weltweiter Marktanalysen zu sowie auf ihre Kenntnis der relevanten Quellen und der jeweiligen Datenverfügbarkeit zurück, um den kundenspezifischen Zielmarkt zu definieren und abzugrenzen.

Vergleichbarkeit

Nicht zuletzt erschweren verschiedene Datenquellen die Vergleichbarkeit, gerade wenn Zielmärkte verschiedener Länder nebeneinanderstellt werden. Daher konzentrieren wir uns vornehmlich auf Quellen, die vergleichbar sind und gleichzeitig eine hohe Validität aufweisen. Auch hier basiert der Output auf der Erfahrung unserer Market Intelligence-Experten, die alle über 10 Jahre Erfahrung im Market Intelligence-Bereich haben.

Zuverlässigkeit und Prognosen

Neben der Berechnung von Marktpotentialen und -größen sind es insbesondere Prognosen, die, je nach Quelle, gerne im Sinne des Betrachters sehr positiv sind oder düstere Szenarien für die Zukunft skizzieren. Hier geht es darum, möglichst realistische und nachvollziehbare Marktkennzahlen zu entwickeln und kurzfristige Prognosen von maximal 3 Jahren zu erstellen. Eine regelmäßige Überprüfung dieser Prognosen erhöht die Qualität zusätzlich.

Gerne greifen wir dabei auf Primärmarktdaten zurück und entwickeln die Prognosen auf deren Basis. Neben den marktrelevanten Daten fließen aber auch andere Faktoren wie Megatrends, Rohstoffentwicklungen, Digitalisierungsthemen usw. in die Betrachtungen mit ein. Selten kann man ein Prognosemodell eins zu eins auf unterschiedliche Märkte herunterbrechen und es gilt, die Ergebnisse in regelmäßigen Abständen zu überprüfen.

Beispiel: Umfang eines Zielmarktsteckbriefs:

  • Key Facts zur Industrie und makroökonomische Daten
  • Industrieumsatz mit Umsatzprognosen
  • Zahl der Produktionsstandorte pro Land und deren regionale Gewichtung
  • Top Player inkl. Umsatzentwicklung, Kurzprofile der Unternehmen
  • Markttrends und -anforderungen, Risiken der Märkte